Liebe Pfarrangehörige,

der Heilige Wolfgang – Bischof und Ordensmann – gehört zu den im deutschen Sprachraum beliebtesten Heiligen. Ihn kennzeich-nen u.a. seine Treue im Gebet, sein Missionseifer, seine Bereit-schaft zu Ver-zicht, seine Barmherzigkeit und seine Bescheiden-heit. Als Mönch wollte er leben. Er strebte nicht nach Macht und Einfluss. So schlug er auch das erste Angebot, Bischof von Trier zu werden aus und wurde erst mit 44 Jahren durch Bischof Ulrich von Augsburg zum Priester geweiht – nachdem er zwei Schulen geleitet und dem Domkapitel von Trier vorgestanden hatte. Als Priester unternahm er eine mehrmonatige Missionsreise nach Ungarn, bevor er schließlich zum Bischof von Regensburg geweiht wurde.

Die Reform des klösterlichen Lebens und die Einführung einer stren¬geren Lebensform bei Ordens- und Weltpriestern lagen ihm sehr am Herzen. Er gab dem bischöflichen Kloster St. Emmeram einen eigenen Abt und dem Kloster damit mehr Unabhängigkeit von seinem Bistum. Auch verzichtete er auf einen Teil seiner Diö-zese und ermöglichte somit die Gründung des Bistums Prag. Er gründete ein eigenes Frauenkloster und speiste im Hungerjahr 983 die Armen aus den bischöflichen Kornkammern.

Schon zu seinen Lebzeiten wurde St. Wolfgang verehrt. Um sein Leben ranken sich zahlreiche Legenden. An ihm können wir erkennen, wie Gott manchmal im Leben eines Menschen wirkt.

In unserer Pfarrgemeinde St. Wolfgang wird sein Gedenktag am 27. Oktober um 10:30 Uhr gefeiert.

Martina Biberacher   
Pastoralreferentin

Foto der Statue des Hl. Wolfgang in unserer Pfarrkirche,
Florian Lettl





NEUES VON DER TEERUNDE ST. WOLFGANG


Auch dieses Jahr hat die Teerunde aus St. Wolfgang am Spik-kelfest fleißig Kuchen verkauft und für Mariae Himmelfahrt wun-derschöne Kräuterbuschen gebunden.

Die Pfarrei freut sich über eine Spende von 500 EUR vom Ku-chenverkauf und über eine weitere Spende von 100 EUR für den Kräuterbuschenverkauf.

Vielen herzlichen Dank an alle fleißigen Kuchenbäcker und Ku-chenverkäufer und an alle Blumen- und Kräuterspender und Kräu-terbuschenverkäufer.

Iris Kinzel






 
TAG DES OFFENEN DENKMALS IN DON BOSCO

Am 8. September 2019 beteiligte sich die Don Bosco Kirche an den Veranstaltungen der Stadt Augsburg im Rahmen des Tags des offenen Denkmals; 2019 zum Thema »Umbrüche in Kunst und Architektur«.

Angesichts von von fast 80 interessierten Besuchern kann die Pfarrei Don Bosco dieses Angebot als großen Erfolg werten. Unser Mesner, Herr Dörner, brachte den Besuchern sein fun-diertes Wissen über die baulichen, wie auch die religiösen Schwerpunkte der Kirche näher. Auch die historischen Begeben-heiten ließ er nicht unbeachtet. Die Besucher hatten die Möglich-keit aus nächster Nähe das Bauwerk, die Marienkapelle und den Altarraum zu erleben. Herr Karkosch führte die Besucher auf die Empore und zeigte ihnen den Orgelraum. Herr Kulhanek führte kleine Gruppen auf die Türme und erklärte ihnen das Glocken-werk, die Einmaligkeit der Türme und das Don Bosco Areal.

In der Pater-Söll-Kapelle ist ein Informationszentrum eingerichtet, das noch einige Zeit bestehen bleiben wird, um Besuchern, die am 8. September nicht anwesend sein konnten, durch Bild und Text Einblicke in die Planung und Ausführung des Baus, über markante Punkte in der Kirche und zum Inventar der Kirche gibt. Vielen Dank allen in Organisation und Durchführung der Veran-staltung, die den Besu¬chern unsere Kirche so informativ und freundlich vorgestellt haben.

Helmut Kulhanek



Die Pfarrkirche Don Bosco in der Denkmalliste:

»D-7-61-000-1227 Don-Bosco-Platz 3; Don-Bosco-Platz 1; Don-Bosco-Platz 5. Kath. Pfarrkirche DonBosco, kubischer Flachbau mit eingestellter Stahlbetonkuppelrotunde und verfremdeter Zwei-turmfront, Saalbau, von Thomas Wechs, 1959-62; mit Ausstat-tung; Pfarr- und Jugendheim, zweigeschossiger Zweiflügelbau mit Flachdach auf hakenförmigem Grundriss, durch kurze, einen Binnenhof einschließende Trakte mit der Kirche verbunden, von Thomas Wechs, 1959-65.



Die Pfarrkirche St. Wolfgang in der Denkmalliste:

»D-7-61-000-441 Hornungstraße 28; Hornungstraße 26. Kath. Pfarrkirche St. Wolfgang, Saalbau miteingezogenem Chor und südwestlichem Turm mit Satteldach, Blankziegelbau mit verputz-tem Betonrasterwerk, von Thomas Wechs, 1933/34; Pfarrhaus, angebauter zweigeschossiger Bau, gleichzeitig«.




 


ROSENFEST AM 10. JULI

Gemeinsam mit der evangelischen Nachbargemeinde St. Andreas und unter Beisein von Herrn Pfarrer Maiwald und Herrn Pfarrer Nawa  wurde am 10. Juli das alljährliche Rosenfest des Senioren-clubs gefeiert. Bei strahlendem Sonnenschein genossen über 30 TeilnehmerInnen Kaffee und Kuchen im Pfarrgarten Don Bosco, bevor ein abwechslungsreiches Programm den Nachmittag wie im Flug vergehen ließ:

Die Kinder der Kindertagsstätte Don Bosco zeigten einige Tänze auf dem Rasen, die begeistert beklatscht wurden. Dann begann das große Gewinnspiel um die Krone der Rosenkönigin und an den Gruppentischen wurden die kniffligen Quizfragen intensiv be-arbeitet.

Während das Vorbereitungsteam die Fragebögen auswertete, sangen wir einige Volkslieder miteinander, dann durften sich die TeilnehmerInnen im Pfarrsaal bei angeleiteten Sitztänzen auslok-kern und erholen. Die darauffolgende brillante Vorführung der Tanzgruppe Alisa löste stürmischen Beifall aus, die Kinder und Jugendlichen zeigten hohe Professionalität und bezauberten durch ihre wunderbare Ausstrahlung das Publikum.

Nachdem der »beste Tisch« im Quizwettbewerb gefunden war, musste sich diese Gruppe noch den Stichfragen stellen. Am Ende des Wettbewerbs stand eine große Überraschung: die diesjährige Rosenkönigin war ein Mann! Der frischgekrönte und freudestrah-lende Rosenkönig hatte auch noch an diesem Tag Geburtstag!

Unter bester Stimmung ging dieser Nachmittag zu Ende. Bei der Verabschiedung wurde jedem Teilnehmer und jeder Teilnehmerin eine langstielige Rose überreicht.

Martina Biberacher                                                                     Grafik: Pixabay ohne © 

BERGMESSE MIT PATER XAVER BERCHTOLD
AM 15. SEPTEMBER IN BAD HINDELANG

Fotos: Helmut Kulhanek


 



Freundeskreis »neu anfangen«

Ökumenischer Gesprächskreis am Herrenbach lädt ein:
Jeden ersten Dienstag im Monat (aber nicht in den Schulferien) fin-det im Gemeindesaal von St. Andreas um 20:00 Uhr ein Gesprächs-abend für interessierte Christen aller Konfessionen statt.  

Dienstag, 1. Oktober
Religion und Musik. Wenn Martin Luther selbst wieder einmal die Muse küsste, er ein Lied komponierte und dichtete, sagte er über diese Musik: »Wer sich die Musik erkiest (erwählt), hat ein himm-lisch Werk gewonnen; denn ihr erster Ursprung ist von dem Him-mel selbst genommen, weil die lieben Engelein selber Musikanten sein.« Religion gibt es also nicht ohne Musik.
Warum ist sie so wichtig für den Glauben und den Gläubigen?

Referent: Pfarrer Markus Maiwald

Wenn Sie sich durch dieses Thema angesprochen fühlen, dann kommen Sie doch zum Gesprächstermin in den Gemeindesaal von St. Andreas in der Eichendorffstr. 41 in Augsburg.

Wir freuen uns auf alle Interessierten.

Team »neu anfangen«
Ursula Eglseer  (0821/704892) und
Isabella Zilling  (0821/559341)



Wir haben neue Romane, Krimis und Thriller gekauft, die Sie bereits ausleihen können. Eine Liste liegt in der Bücherei aus. Wenn Sie ein Buch interessiert, das gerade ausgeliehen ist, können Sie es vorbestellen.


Ein kleine Auswahl unserer neuen Kinderbücher:


78 % der Kinder, denen mehrmals in der Woche oder täglich vor-gelesen wird, fällt das Lesen lernen später leichter. Kinder, die ein Buch pro Tag vorgelesen bekommen, haben bis zum Vorschulalter etwa 290.000 Wörter mehr gehört, als Gleichaltrige ohne Vorlese-Erfahrung. (aus »Die Welt in Zahlen«)

Vorankündigung für November:

Am 13. November
ist die jährliche Buchvorstellung unserer neuen Bücher.

Am 27. November
Adventnachmittag mit Kaffee und Kuchen und die Möglichkeit, selbst gebastelte Kränze und Gestecke des Kreativkreises Don Bosco zu erwerben.

Seit dem 11. September sind die Öffnungszeiten wieder normal:

Mittwoch von 16:30 bis 18:00 Uhr
Sonntag  von 10 bis 12 Uhr

Buchverlängerungen sind auch telefonisch möglich, jedoch nur während der Öffnungszeiten der Bücherei unter der Telefonnummer (0821) 20711771.

Bis bald in der Bücherei
Ihr Bücherei-Team Don Bosco




  

BÜCHEREI ST. WOLFGANG

Wir haben neue Bücher eingestellt! Einige Beispiele:

Für Kinder und Jugendliche:

Daniela Kulot, »Ich auch«
Sven Nordqvist, »Pettersson und Findus – Schau mal was ich kann, Pettersson! «
Jeff Kinney, »Ruperts Tagebuch – Zu nett für diese Welt! Jetzt rede ich! «
Michael Sommer »Gehst du Goethe!: Speed-Dating mit deutschen Klassikern«
Benjamin Hadrigan, »#Lernsieg« – Erfolgreich lernen mit Snapchat, Instagramm WhatsApp


Für Erwachsene:

Jean-Luc Bannalec, »Bretonisches Vermächtnis« – Kommissar Dupins 8. Fall
Isabel Allende, »Dieser weite Weg«
Michelle Obama, »Becoming – Meine Geschichte«
Ian McEwan, »Maschinen wie ich«
Cynthia Matuszewski, »Lifeguide Augsburg«
Gerhard Wagner, »Wer’s glaubt wird selig – Redewendungen aus der Bibel«
Helena Arendt, »Naturgeschenke – 100 Ideen zum Gestalten mit Kindern«
Monika und Hans-Günter Heumann, »Musiklexikon für Kinder – Die Welt der Musik entdecken«
Gerhard Wagner, »Schwein gehabt – Redewendungen des Mittelalters«
Piotr Socha / Wojciech Graijkowski, »Bäume«


Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Büchereiteam

Anneliese und Heinz Paul



DIE MÄRCHENBÜHNE DON BOSCO INFORMIERT

Die Vorbereitungen sind längst abgeschlossen und die Akteure fie-bern, Ihnen das Märchen »Karotten und Blutorangen« im Pfarrsaal präsentieren zu dürfen.

Immer auf der Burg eingesperrt zu sein ist für die neugierige und jun¬ge Vampirin Konstanze-Hermine richtig frustrierend. Sie kann die Vorsicht der Eltern einfach nicht verstehen. Heimlich verlässt sie die Burg und macht sich auf, die Freiheit und das Leben zu erkunden und endlich Spaghetti mit Tomatensoße zu kosten.

Sie lernt den Bären – Verzeihung, Hasen – Hubbel kennen, der ihr guter Freund wird. Aber bald wird Konstanze Hermine mit Vorur-teilen, Missverständnissen, Eitelkeit, Unvernunft und Sturheit konfron-tiert. Besonders der Förster Hubertus mit seinen feind-lichen Ansich-ten trägt nicht gerade zu einem harmonischen Miteinander bei. Am liebsten würde er alle Tiere und Vampire verbannen. Konstanze-Hermines Eltern wissen, dass mit den Menschen nicht zu spaßen ist. Diese jagen doch die Vampire – nur warum? Das können sich die beiden nicht erklären – schließlich sind doch Vampire friedliche Leute. So machen sie sich besorgt auf die Suche nach ihrer Tochter und erleben eine Überraschung.

Werden sie Konstanze-Hermine finden? Sind die Menschen wirklich so schlecht auf die Vampire zu sprechen? Oder können sie gar Freun¬de werden? Das erfahren Sie in dem skurrilen und humorvol-len Märchen »Blutorangen und Karotten«. Und keine Angst, es wird niemand gebissen.

Vor und nach der Vorstellung werden Kaffee, Getränke und haus-gemachter Kuchen angeboten.

Kartenvorbestellung im Internet unter:
www.maerchenbuehne-donbosco.de,
Mail:
maerchenbuehne-donbosco@gmx.de
oder Telefon: 0821 / 56 16 30
(Montag bis Freitag, 16:00 bis 19:00 Uhr Anrufbeantworter)
Auf Ihren Besuch freut sich das Team der Märchenbühne Don Bosco!

SONNTAGNACHMITTAGS
AM 3., 10., 17., UND 24. NOVEMBER UND AM 1. DEZEMBER UM 16 UHR IM PFARRSAAL DON BOSCO


Helmut Kulhanek 


 



REDAKTIONSSCHLUSS
FÜR DIE NOVEMBER-AUSGABE: SONNTAG, 20. OKTOBER

Beiträge für die Oktober-Ausgabe senden Sie bitte bis spätestens SONNTAG, 20. OKTBER 2019, an die unten stehende Mailad-resse. Bitte schreiben Sie den Text Ihres Beitrages ohne Zeilen-schaltung durch. Formatierungen gehen beim Einbau in die Druckdatei ohnehin verloren. Bitte senden Sie Text als Word- oder Open Document-Datei, nicht als PDF, Bilder im Format jpg oder png als Anhang zu Ihrer Mail, nicht ins Word-Dokument integriert. Bitte achten Sie auf eine ausreichende Größe der Fotos (ca. 1,5 MB bis ca. 5 MB). Ich freue mich auf Ihre Beiträge!

Ludwig Weichselbaumer;
Mailadresse: aktuelles.donboscowolfgang@gmail.com




___________________________________________________________________

 

Pfarrnachrichten- / Pfarrbrief - Archiv:

 

 














2019









 

 


 

2018




 








 

2017

 

 

 


2017 Juli.pdf (2.9MB)
2017 Juli.pdf (2.9MB)


2017 Juni.pdf (1.24MB)
2017 Juni.pdf (1.24MB)


2017 Mai.pdf (1.62MB)
2017 Mai.pdf (1.62MB)



2017 März.pdf (1.53MB)
2017 März.pdf (1.53MB)



2017 Januar.pdf (882.46KB)
2017 Januar.pdf (882.46KB)